Ausbildung mit der Berufsfeuerwehr I: Arbeit an Drehleiter und GTLF

Die ab diesem Jahr angedachte engere Ausbildung von Freiwilliger und Berufsfeuerwehr trug die erste Frucht. Vier Kameraden der Feuerwache Striesen besuchten uns zum freitägigen Dienst und stellten dabei zwei Fahrzeuge vor: die DLK 23-12 und das TLF 24/50.

Nach einer kurzen Fahrzeug- und Gerätekunde teilten sich die Pillnitzer Feuerwehrleute in zwei Gruppen. Aufgrund der ähnlichen Ausstattung unserer Kombi-Drehleiter war die Arbeit mit der 30-Meter-Leiter der Berufsfeuerwehr als reine Wiederholung ausgelegt. Die Aufgaben Montieren des Monitors zur Abgabe von Wasser über die (ausgefahrene Leiter) und der Krankentrage waren schnell erledigt. Nur das Atemschutznotfallset war für die meisten Kameraden Neuland. Doch dazu wird bald eine komplette Einführung erfolgen.

Am TLF gab es für alle Maschinisten einige Einsatzhinweise. Zusätzlich durfte alles ausprobiert werden - Gewusel fast wie in der Jugendfeuerwehr!

Nach etwa anderthalb Stunden sollte eine kleine Einsatzübung gemacht werden. Jedoch wurde dies aufgrund eines aufziehenden Gewitters (Ende März!) abgebrochen. Die Kameraden nutzten die freie Zeit zur Fahrt mit der Drehleiter, um die 10 Meter zusätzliche Höhe auszutesten.

Infos zum Blogeintrag
Information zum Blog
Interne, nicht öffentliche, Beiträge sind ausschließlich nach dem Anmelden auf der Pinnwand zu finden.