Kultursamstag im Feuerwehrmuseum Zeithain

Der inzwischen traditionelle spätherbstliche Kultursamstag der Jugendfeuerwehr Dresden-Pillnitz wurde ganz nach den mannigfaltigen Wünschen der Jugendlichen gestaltet. Als Ziel wurde Zeithain gewählt, um das dortige vereinseigene feuerwehrhistorische Museum zu besuchen. Einerseits war der Wille vorhanden etwas außerhalb von Dresden zu unternehmen und anderseits Kultur mit etwas Feuerwehr zu verbinden.

Bereits gegen acht Uhr morgens starteten wir bei eisigen Temperaturen, die uns bis in die Mittagsstunden begleiten sollten. Mit zwei Fahrzeugen fuhren wir quer durch Dresden über Großenhain bis nach Zeithain. Schon die Fahrt war dank einiger dicker Nebelschwaden und übergroßem Vertrauen in die Navigationsgeräte schon ein kleines Abenteuer.

Dennoch kamen wir gerade noch pünktlich am Museum an. Dort erwartete uns schon unsere Begleiter, der uns direkt in die große Fahrzeugausstellung in einer alten Kaserne führte. Froh endlich die Autos zu verlassen, stürmten die Jugendlichen und Betreuer in die umgebungskalten Garagenkomplexe. Dort wurden uns diverse seltene Sammlerstücke gezeigt, die teilweise auch als baugleiche Modelle vor vielen Jahrzehnten bei der Feuerwehr Pillnitz im Einsatz waren. Mit knappen und informativen Worten wurden wir durch die Ausstellung gelotst. Fahrzeuge wie H3A, S4000 oder LO waren selbst den Betreuern kaum noch ein Begriff.


Dankenswerterweise durften die Mitglieder der Jugendfeuerwehr auch die alte Technik anfassen, vorsichtig hineinklettern und die Gerätetüren öffnen. Bemerkenswert bleibt dabei aber die ungeheure Vorsicht und das selbstverständliche Fragen um Erlaubnis bei unserem Begleiter. Die liebevoll hergerichtete Ausstellungshalle und die in hervorragendem Zustand befindlichen Fahrzeuge nötigten allen großen Respekt ab, der entsprechend gewürdigt wurde.
Nach einer kurzen botanischen Einführung in "Feuerwehrpflanzen", wie zum Beispiel der Brennnessel, der Feuerahorn oder des Wasserballs, der eigens eingerichteten Grünfläche fuhren wir wieder in den Ortskern von Zeithain zurück.

In einer Scheune wurden die wertvollsten aufbewahrten Schätze gezeigt. Besonders bemerkenswerte Stücke waren eine alte Drehleiter 24 aus den 1930er Jahren, diverse Löschtechnik aus vergangenen Jahrhunderten und das wohl bekannteste Fahrzeug des Museums, die immer noch voll funktionstüchtige Magirus-Drehleiter der Feuerwehr Riesa von 1940, welche noch bis 1983 im Einsatzdienst war.
In der Zwischenzeit bereiteten Mirko und Michel das gewünschte Grillen vor. Mit Steak, Würstchen und Käse konnten alle Geschmäcker bedient und die hungrigen Bäuche befriedigt werden. Bereits kurz nach dem Mittag starteten wir auf die Rückfahrt nach Dresden.

Die Betreuer der Jugendfeuerwehr freuten sich besonders, dass der gemeinsam geplante Ausflug auf freudige Resonanz bei den meisten Mitgliedern stieß, auch wenn wir leider nicht komplett fuhren.
Ein besonderer Dank gilt dem Feuerwehrmuseum Zeithain e.V., welches uns den Vereinsraum und die Grillstelle anbot sowie die schöne Führung ermöglichte.

Infos zum Blogeintrag
Information zum Blog
Interne, nicht öffentliche, Beiträge sind ausschließlich nach dem Anmelden auf der Pinnwand zu finden.