Wochenende der Jugendfeuerwehr im Freizeitpark Plohn

Vom 25.04.2008 bis zum 27.04.2008 verbrachten wir ein erlebnisreiches Wochenende im Freizeitpark Plohn im Vogtland.



Gemeinsam mit den befreundeten Jugendfeuerwehren aus Bühlau und Saida fuhren wir mit fünf Bussen der freiwilligen Feuerwehren und unserem Bulli an der Spitze ins Vogtland.

Mit viel Regen und kalten Temperaturen im Gepäck bezogen wir gegen 19.00 Uhr unser Quartier im Heuhotel, ein wunderbar ausgebauter Scheunenboden mit abgetrennten Schlafkabinen und natürlich ausgelegt mit Heu. Unter uns war der ehemalige Pferdestall mit Duschen und Toiletten. Also waren wir super untergebracht. Unseren Allergikern bauten wir die Betten im Aufenthaltsraum auf, sodass auch sie schnupfenfrei über die Nacht kamen.

Zwei große Edelstahlbehälter voll mit Pizza waren das vorbereitete Abendmahl auf dem Heuboden. Alle satt verkrochen sich die Ersten schon so gegen Zehn in ihre Buchten.


Der nächste Tag begann mit einem Spaziergang in den Freizeitpark, wo wir gegen 9.00 Uhr im Westerndorf unser Frühstück einnehmen konnten. Das Buffet war reichlich mit allerlei leckeren Sachsen gedeckt.

Nach dem Frühstück schwärmten unsere "Schutzbefohlenen" in alle Richtungen aus, um den Park zu erobern. Allerdings blieben sie Meist in der Nähe des Westerndorfes hängen, um die Wildwasserbahn ausgiebig zu genießen. Aber auch Achterbahn, Looping, Bootsfahrten mit dem Floß durch die Uhrzeit und vieles mehr gehörten zum Programm. Wer wollte, konnte sich vom Holzmichel noch das Horoskop ansagen lassen.

Pünktlich zum Abendbrot im Heuhotel angekommen, wurde sofort der Grill unter Glut gesetzt und die Würste aufgelegt. Dazu gab es noch Steaks und Brötchen, sodass gegen 20.00 Uhr alle satt waren und die Meisten sich zum Lagerfeuer gesellten. Viele Jugendliche waren aber so geschafft, dass sie wie am Vorabend ins Heu fielen. So endete auch für die Betreuer gegen Mitternacht der Tag. Kaum zu glauben, wie ein Tag voller Spaß und Actrion einen Haufen Überdrehter, manchmal auch zickiger, aber meistens rumwuselnder und eigentlich nicht zu schaffender Kinder ins Heu drücken kann.



Und so wurde am Sonntag gleich eine Stunde länger geschlafen. Nach dem Aufstehen liefen die Duschen auf vollen Touren und die ersten Taschen füllten sich mit Gepäck. Mit den Autos ging es ein letztes Mal ins Westerndorf zum Frühstück. Mit vollen Bäuchen und einem Lunchpaket bestückt, fuhren wir durch den Kreisverkehr zum Heuhotel zurück.

Aufräumen, Auto packen, vermisste Utensilien suchen, Danke und Tschüß sagen und schon ging es in Richtung Talsperre Pöhl. Auf einer Wiese direkt am Wasser, unterhalb der Staumauer, wurden die "Fressbeutel" geschlachtet und einige Geschichten über die Talsperre erzählt. Ein Eis (mit viel Liebe und Ruhe in die Tüte gebracht) und ein Getränk vom Imbiss beendete den Abstecher zum Wasser.

über die Autobahn gedüst, am Dresdner Tor die Bühlauer verabschiedet, am Nöthnitzgrund Saida entlassen, waren wir gegen 14.30 Uhr im Gerätehaus Pillnitz eingeflogen.

Viele Eltern warteten schon auf ihre Sprösslinge und konnten sich sofort alles über unseren Ausflug anhören.

Wir konnten keine Misstöne vernehmen und gehen so von einem gelungenen Wochenende für alle Kinder aus. So wird auch dieses Erlebnis noch lang in den Köpfen der Jugendfeuerwehr rumgeistern und gute Erinnerungen wecken.



Für uns Organisatoren war es wieder ein Beweis die Partnerschaft mit den Jugendfeuerwehren von Bühlau und Saida weiter zu pflegen und zu vertiefen.

Infos zum Blogeintrag
Information zum Blog
Interne, nicht öffentliche, Beiträge sind ausschließlich nach dem Anmelden auf der Pinnwand zu finden.