Die Geister im Hygienemuseum

Interessant, lustig und aufschlussreich

Am Samstag dem 30.10. trafen sich unsere Geister um neun Uhr in der Früh, um gemeinsam mit Falk, Lili und Jugendwart Alex ins Dresdner Hygienemuesum zu starten.
Geplant war ein Vortrag über die Auswirkung von Drogen und Suchtmitteln auf den jugentlichen Organismus.
Gegen 9.30 Uhr, als endlich auch der Letzte eintraf, rollten wir mit unserem Bulli, dem MTF und dem LF vom Hof. Pünktlich - wie bestellt - fuhren wir gegen Zehn vor dem Museum vor. Sachen abgegeben und von den Betreuern getrennt, gingen die Kids mit Herrn Ludwig vom Museum in einen Schulungsraum.

Dort wurde ausgiebig und, wie wir beim abschließenden Rundgang feststellen konnte, auch mit reger Mitarbeit aller Beteiligten, über verschiedene Organe und Schäden durch Drogen und Suchtmitteln an diesen diskutiert und erklärt.
Während des Vortrags konnten wir Betreuer in der Cafeteria in aller Ruhe ausgiebig frühstücken. Übrigens war dies auf den Wunsch des Museumspädagogen zurückzuführen, der darum bat das Gespräch mit den Kindern und Jugendlichen zwanglos ohne die Begleiter reden zu können. Es war also kein schlechter Gedanke!
Nach dem Vortrag ging es in die Ausstellung, wo an der Gläsernen Frau das Besrpochene noch einmal verdeutlicht werden konnte. Und siehe da: Alle wussten ungefähr wo welches Organ liegt und welches durch was gefährdet wird.
An verschiedenen weiteren Modellen und Geräten vorbei, ging die Führung dem Ende entgegen. Nach dem Herr Ludwig sich verabschiedet hatte, konnten die Geister noch für 20 Minuten das Museum für sich allein entdecken.
Ein kurzes Mittagessen und Shopping rundete dein Ausflug schließlich noch ab. Nachmittags gegen 15 Uhr rückten wir wieder im Gerätehaus in Pillnitz ein.

Infos zum Blogeintrag
Information zum Blog
Interne, nicht öffentliche, Beiträge sind ausschließlich nach dem Anmelden auf der Pinnwand zu finden.