Das erste Mal in Bissingen

Unsere Partnerfeuerwehr in Bissingen an der Teck feierte am 02. Oktober 2010 das zehnjährige Bestehen ihrer Jugendfeuerwehr. Bissingen ist eine Gemeinde unweit von Stuttgart in Baden-Württemberg. Bereits 2007 besuchten uns die jungen Kameraden zu unserer 40-Jahr-Feier der Jugenfeuerwehr Pillnitz.

Am Freitag, dem 1. Oktober, setzten wir uns mit drei Bussen, dreizehn Jugendlichen, sechs Betreuern und unserem ehemaligen Wehrleiter Helmut Heinz in Richtung Südwesten in Bewegung. Endlich, nach 560 Kilometern und dreimal Rast kamen wir im Schwabenländle an.

Nach einem sehr herzlichen Empfang der Bissinger Kameraden, räumten wir unser Quartier ein. Isomatten haben wir vergebens mitgenommen, denn unsere Gastgeber hatten den Unterrichtsraum der Jugend komplett mit Feldbetten ausgestattet.
Da die Jüngsten nun auf der Fahrt einige Stunden schlafen und den Ferienstart genießen konnten, war natürlich an ein bei Zeiten ins Bett zu gehen nicht zu denken. Sie verbrachten die Zeit bis spät Abends mit Spielen!!

Am Samstag schellte halb acht der Wecker und wir haben uns mit einigen Bissinger Kameraden an einen liebevoll gedeckten Frühstückstisch gesetzt. Wie am Vorabend besprochen, führte uns Bärbel, die Frau von Jugendwart Armin, nach Kirchheim zum Stadtbummel. Nach dem Erkunden der wunderschönen alten Stadt, gab es im Gerätehaus leckere Spaghetti Bolognese.

Frisch gestärkt und gut gelaunt liefen wir, geführt von Armins Sohn, zum Sportplatz, auf welchem um 13.30 Uhr die Eröffnung der Wettkämpfe stattfand. Wir starteten mit drei Mannschaften und mussten einige Aufgaben bewältigen: angefangen vom Aufbau eines Monitors (Wasserwerfer), einem Staffellauf (4x 400m), bis hin zum Autoziehen, Holz mit einer Säge auf Zeit zerlegen und Luftgewehr schießen.
Nach der Siegerehrung und den Ansprachen einiger Redner, wie der Bürgermeister, Vertreter des Landtages und dem Wehrleiter, überreichten die Bissinger Kameraden ihrer Jugendfeuerwehr eine eigene Fahne, welche vom Pfarrer der Gemeinde vor Ort geweiht wurde.

Den Abend im Gerätehaus verbrachten wir anschließend gemeinsam mit der Bissinger Jugendfeuerwehr. Wir führten Spiele durch, die beide Jugendgruppe im Vorfeld gemeinsam vorbereitet hatten. Gegen Mitternacht ging es dann aber so langsam auf die Matratzen., schließlich wartete ja noch ein kleiner Nachtalarm. Von dieser Pillnitzer Tradition ahnte von den Jugendlichen keiner etwas.
Wir entzündeten ein kleines Feuer, dass mit einer Kübelspritze gelöscht werden musste. Diese musste wiederum über eine Eimerkette mit Wasser gefüllt werden. Nach 20 Minuten konnte wir Brand gelöscht verkünden und unsere Geister wieder in die Betten schicken.

Der Sonntag startete wieder mit einem außergewöhnlich leckeren Frühstück, jedoch erst gegen neun Uhr.
Anschließend fingen wir schon an zu packen. Eine Stunde nach dem Aufstehen fuhren wir noch auf den Breitenstein und hatten eine wahnsinnig schöne Aussicht über das gesamte Tal.

Ein kurzer spontaner Abstecher in die Feuerwehr Weilheim gestaltete unseren Rückweg nach Bissingen, wo schon leckere Pizzen auf uns warteten. Ein letztes gemeinsames Mittagessen mit unseren Freunden beschloss unseren Besuch.
Noch einmal sechseinhalb Stunden Autobahn brachten uns wieder sicher in Pillnitz an. Die ersten Eltern warteten schließlich schon auf ihre Sprösslinge.

Wir möchten uns hiermit noch einmal ganz, ganz herzlich für dieses wundervolle Wochenende bedanken! Ganz besonders beim Jugendwart Armin, seiner Frau Bärbel, beim ehemaligen Wehrleiter Karl und seiner Frau, bei Jule und allen anderen, die uns so herzlich aufgenommen haben!
Wir freuen uns schon auf ein hoffentlich baldiges Wiedersehen und wünschen euch bis dahin genauso viel Erfolg bei der Jugendarbeit wie in den letzten Jahren.

Noch einmal ganz liebe Grüße aus Pillnitz!!!

Infos zum Blogeintrag
Information zum Blog
Interne, nicht öffentliche, Beiträge sind ausschließlich nach dem Anmelden auf der Pinnwand zu finden.