Ausbildungsdienst mit seltenen Möglichkeiten

Der Ausbildungsdienst am 13.01.2012 musste kurzfristig umgeplant werden, da sich eine seltene Möglichkeit bot.
Die Stadtteilfeuerwehr Dresden-Pillnitz bekam kurzfristig ein Objekt zum üben angeboten, welches ab 16.01.2012 dem Abrissbagger zum Opfer fallen würde.

Diese Chance wurde natürlich sofort für die Ausbildung genutzt und die doch eher trockene Unfallschutzbelehrung auf einen späteren Dienst verlegt.


Stattdessen wurde das Errichten eines Leiterbaumes und das Verhalten im Brandraum einschließlich Türöffnungsprozedur geübt.
Bei der Türöffnungsprozedur hatten es die Kameraden diesmal allerdings mit verschlossenen Türen zu tun, die es galt mittels „Werkzeug“ zu öffnen. Dabei stellten die Kameraden fest, dass sich eine verschlossene Türsehr widerspenstig verhalten kann.

Leider ergeben sich solche Gelegenheiten nicht sehr oft, sodass der Dienst wohl allen Beteiligten noch lange in Erinnerung bleiben wird.


Infos zum Blogeintrag
Information zum Blog
Interne, nicht öffentliche, Beiträge sind ausschließlich nach dem Anmelden auf der Pinnwand zu finden.