Übergabe des neuen Gerätehaueses Feuerwehr Pappritz-Gönnsdorf

Endlich war es soweit! Bei strahlendem Sonnenschein wurde am Donnerstag, 20. August 2009, ein neues Gerätehaus an die Kameradinnen und Kameraden der Stadtteilfeuerwehren Pappritz und Gönnsdorf übergeben.

Die Dresdner Oberbürgermeisterin Helma Orosz übergab den symbolischen Schlüssel an den Wehrleiter Franko Forker, der künftig die Kameraden beider Wehren führt. Zuvor begrüßte der Amtsleiter des Brand- und Katastrophenschutzamtes, Andreas Rümpel, die zahlreichen Gäste, unter anderem den Bürgermeister für Ordnung und Sicherheit , Herrn Sittel, den Ortsvorsteher Herrn Behr, die anwesenden Stadträte, die zahlreich erschienenen Wehrleiter und Kameraden der Stadtteilfeuerwehren sowie die anwesenden Einwohner der Umgebung.

Die Zusammenlegung der beiden Wehren erfolgt in Realisierung des für die Stadt Dresden beschlossenen Brandschutzbedarfsplanes der eine Bündelung der Einsatzkräfte und Technik der Freiwilligen Feuerwehren in den Stadtrandgebieten vorsieht.

In ihren Ansprachen drückten die Oberbürgermeisterin als auch der Ortsvorsteher ihre Freude über den mit dieser Übergabe erreichten Fortschritt im abwehrenden Brandschutz im Schönfelder Hochland aus, mit der Hoffnung, dass die Kameraden beider Wehren gemeinsam vertrauensvoll und kameradschaftlich die kommenden Aufgaben meistern.

Das Gerätehaus bietet mit seiner großzügigen Anlage, drei Fahrzeugstellplätzen, Umkleideräumen, Schulungsraum, Küche und Sanitärräumen beste Voraussetzungen für Einsatz, Ausbildung der Kameraden.

Ein weiterer Höhepunkt dieser Veranstaltung war die Übergabe der ersten 200 Plüschteddys an die Rettungswagen der Feuerwehr Dresden. Der Verein "Sternschnuppe Sachsen" hat aus den Mitteln einer Spendenaktion diese Plüschtiere gekauft. Diese werden im Rettungswagen an Kranke oder verunfallte Kinder gegeben, um diese von ihrer Notsituation etwas abzulenken. Diese wurden durch die Kinder des Vereins und der Jugendfeuerwehr Pappritz übergeben und manches dieser Kinder hätte sicher den Teddy lieber selbst behalten.

Mit der Freigabe zur Besichtigung der Räumlichkeiten für die Gäste und einem für alle angebotenem Imbiss sowie angeregten Gesprächen der Kameraden und Besucher war die offizielle Übergabe vollzogen.

Was bleibt, ist der Wunsch, dass die 32 Kameraden der nunmehr als Stadtteilfeuerwehr Pappritz benannten Freiwilligen Feuerwehr auch in Zukunft zuverlässig und kameradschaftlich dazu beitragen, Gefahren und Notstände im Schönfelder Hochland abzuwehren. Dazu wünschen wir den Kameraden und Verantwortlichen immer eine glückliche Hand.

Infos zum Blogeintrag
Information zum Blog
Interne, nicht öffentliche, Beiträge sind ausschließlich nach dem Anmelden auf der Pinnwand zu finden.